Nick wird einen Tag nicht senden: "Geht spielen!"


Das ist mal eine grandiose Idee, über die man sich offenbar viele Gedanken gemacht hat. Der Kindersender 'Nick' hat vor, einen Tag in diesem Jahr das Programm abzuschalten und nur Aufforderungen, wie  "Geht Spielen!" oder: "Trefft eure Freunde" über die Mattscheibe laufen zu lassen. "Wir erfassen unsere Zielgruppe nicht ausschließlich als Zuschauer, sondern als junge Menschen mit vielseitigen Interessen, Fähigkeiten und Bedürfnissen", daher werden mit Kampagnen wie 'Weltbeschützer' die Gedanken und Impulse der Kinder gefördert und gefordert. Auch soll der Blickwinkel auf die Welt in einem immer neuen Licht betrachtet und den Kids und Teens diese Art des Denkens vermittelt werden. Zudem wollen die Programmgestallter für eine bewusste und vielseitige Lebensgestaltung werben, die von sportlichen und kreativen Initiativen, unterschiedlichen Betrachtungsweisen von Gegenständen und das genauere Hinsehen geprägt sind.

Zwangsläufig stellt sich dann allgemein die Frage, ob "Fernsehfreie Tage" - speziell für Kinder - sinnvoll wären? Vielleicht sogar ein-, zwei- oder dreimal die Woche? Die Antwort liegt auf der Hand: "Nein!" aus der Sicht der werbenden Industrie, die dadurch finanzielle Einbußen und den Verlust einiger Empfänger befürchten müssten und "Ja!", wenn man sich um die Gesundheit, Vitalität und Entfaltung der Zöglinge sorgt. Die sogenannten "Couchpoetatos", deren Zahl in unserer Konsumgesellschaft immer mehr zunimmt, sollte in den kommenden Jahren drastisch reduziert werden, sonst entwickelt sich eine Schar von Übergewichtigen, somit Kranken und Schwerkranken.

"Lass die Kiste aus! ...und raus mit dir!"

Ein Tag ohne das TV-Programm bringt allerdings nichts, wenn man dann das TV-Gerät zusammen mit Playstation oder X-Box nutzt, oder den Sitzplatz der Couch mit dem, vor den Computer tauscht. An dieser Stelle sind die Eltern in der Pflicht, die ihre Kinder vor die Tür schicken sollten, damit sie dem Stress durch Berieselung auch mal entkommen. Ein perfektes Tool wäre zum Beispiel: Stecker raus! Oder ein Ausflug mit der Familie. Wer in größeren Städten wohnt kann eine Tour ins Umland unternehmen, um mal frische Luft zu tanken und die ruhelose Stille der Natur kennen und genießen zu lernen. Denn dauerhaftes Treiben mit der entsprechenden Geräuschkulisse, wie es aus Städten wie Berlin gut bekannt ist, können auch zu Stress führen, der dem Seelenheil im Wege steht. Vielleicht sind auch Tage des bewussten Konsums angebracht, an denen man sich willentlich über Geschehnisse informiert, oder sich - an besonders abgespannten Tagen - überlegt unterhalten lässt, durch Cartoons oder Comedy-Shows. Aber dann doch bitte mit Niveau...

Klick Mich

 
Counter